Andrea Thimm erhält Verdienstmedaille

Für ihr ehrenamtliches Engagement beim Kreuzbund Bingen erhielt Andrea Thimm die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus der Hand von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Foto: privat

Suchtkrankenhelferin des Kreuzbundes Bingen ausgezeichnet

Bingen (red). Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Verdienstmedaille des Landes an Andrea Thimm (Bingen) verliehen. Sie erhielt aus den Händen der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Sabine Bätzing- Lichtenthäler im Sozialministerium Mainz in einer Feierstunde für ihr herausragendes und vielschichtiges ehrenamtliches Engagement im Kreuzbund, Stadtverband Bingen. die hohe Auszeichnung ausgehändigt.

In ihrer Laudatio würdigte die Sozialministerin den permanenten ehrenamtlichen  Einsatz der Geehrten vom Kreuzbund Stadtverband Bingen, um suchtkranke und suchgefährdete Menschen, ihre Arbeit mit den Betroffenen, aber auch in der Vorstandstätigkeit und Gremienarbeit und schließlich ihre unermüdlichen Lobbyarbeit für Sucht-kranke, wobei auch immer die Menschen aus dem persönlichen Umfeld von Suchtkranken im Fokus ihrer Bemühungen stehen.

Die 61-jährige kaufmännische Angestellte Andrea Thimm kam 1997 als Angehörige erstmals in eine Gruppe des Kreuzbundes Bingen. Von 1998 bis 2011 leitete sie zusammen mit ihrem Mann eine Informationsgruppe für Rat- und Hilfesuchende in Bingen.  m Jahr 2001 schloss sie die Ausbildung zur „Ehrenamtlichen Suchtkrankenhelferin“ ab. Im Jahr 2002 in den Vorstand des Kreuzbund Diözesanverbandes Mainz gewählt. Dieses Amt übt sie auch heute wieder aus. Seit dem Jahr 2008 bis heute ist sie ununterbrochen gewählte Leiterin des Arbeitsbereiches Frauen- und Männerarbeit/ Gender im Kreuzbund Bundesverband und begleitete bis 2014 das Amt einer stellvertreten-den Kuratoriumsvorsitzenden in der Kreuzbund Stiftung im Bistum Mainz. Seit Jahren gehört sie für den Kreuzbund im Bistum Mainz dem Landesarbeitskreis Suchtkrankenselbsthilfe in Rheinland-Pfalz an.