Basilika in Silber und Gold

Die erste Sonderprägung zum 600-jährigen Jubiläum der Basilika St. Martin nahm (vlnr) Celia Karst (stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende), Pfarrer Gerhard Choquet, Markus Bärthel (EuroMint) und MVB-Regionaldirektor Guido Behrendt im Empfang. Foto: Edgar Daudistel

Sonderprägung der Mainzer Volksbank erinnert an die 600 Jahre alte Kirche

Bingen (dd). 600 Jahre Basilika Bingen ist es für die Mainzer Volksbank wert, eine Sonderprägung in Silber und Gold herstellen zu lassen. Ab sofort ist die münzähnliche Sonderprägung in allen Filialen der MVB von Bingen bis Mainz erhältlich. Pfarrer Gerhard Choquet erinnerte bei der Vorstellung der Münze an den Werdegang: „Nachdem wir festgestellt haben, dass in diesem Jahr die Basilika 600 Jahre alt wird, sind wir erstmal ganz blauäugig rangegangen, dieses Ereignis zu feiern.“ Aber es kamen noch andere Daten zu Tage, die es zu feiern gilt. So 1700 Jahre St. Martin. Der Heilige gibt der Basilika auch den Namen. 350 Jahre Rochuswallfahrt und zu guter Letzt auch noch 200 Jahre Rheinhessen. „Aber das konnten wir nicht allein stemmen,“ so der Pfarrer der Basilika.

Verschiedene Institutionen wurden angeschrieben. Darunter auch die Mainzer Volksbank. „Und sie kam auf die Idee, eine solche Sonderprägung aufzulegen. Wir sind stolz darauf, dass wir mit der Bank ein so gutes Verhältnis haben“, so Choquet. Die Sonderprägung zeigt auf der einen Seite die Silhouette der Basilika mit den Jubiläumsdaten 1416 – 2016. Die andere Seite ziert den Basilikaschirm und gekreuzte  Schlüssel, verbunden mit einer im Original roten Kordel. Auch auf den Kirchenfahnen ist der Basilikaschirm zu sehen. Somit hat die geprägte Münze einen  Bezug zur Realität.

MVB-Regionaldirektor Guido Behrendt sieht eine besondere Bedeutung in der Sonderreglung: „ Diese Münze symbolisiert, dass die Faszination und die Bedeutsamkeit dieser wunderschönen Basilika für die Stadt Bingen ungebrochen ist. Als Mainzer Volksbank freut es uns, dass wir unseren Teil zum Jubiläum beitragen können.“

Sechs bis acht Wochen dauert es vom Entwurf über die Reinzeichnung bis zum Prägestempel aus Stahl. Geprägt wird die Münze, die kein offizielles Zahlungsmittel ist, bei EuroMint in Bochum. 59 Euro kostet die polierte Platte in 999er Feinsilber und in Feingold 799 Euro. Sie hat jeweils einen Durchmesser von 30 Millimeter und wiegt 8,5 Gramm. Streng limitiert ist die Auflage. 600 Stück wurden in Silber hergestellt und kann in einem Rahmenetui sofort bei den Geschäftsstellen der MVB mitgenommen werden. Dagegen wird die Münze in Gold auf Bestellung geprägt. Die Lieferzeit beträgt dann acht bis vierzehn Tag. Hier ist die Auflage auf 60 Stück begrenzt.