Betrüger für Anzeigen unterwegs

Geschäfte sollten bei Werbeanfragen Legitimationsschreiben verlangen

Bingen (red). Die Stadtverwaltung teilt mit, dass die derzeit im Stadtgebiet erfolgende Akquisition von Werbeanzeigen ausdrücklich nicht in Zusammenhang mit der Informationsbroschüre steht, die das Unternehmen Kommunen Marketing Hauser zuletzt in Zusammenarbeit mit der Stadt herausgegeben hat. Dieser Eindruck ist bei angefragten Unternehmen und Institutionen entstanden, da sich der aktuell in Bingen agierende Verlag offensichtlich auf Anzeigen aus der städtischen Infobroschüre bezieht. Unternehmen, die bei der Herausgabe einer Broschüre mit der Stadt zusammenarbeiten, können dies stets durch ein entsprechendes Empfehlungsschreiben belegen. Aktuell ist die Stadtverwaltung nicht an der Herausgabe einer Broschüre beteiligt.