Bronze für das Informatik-Team

Preisverleihung im Gartensaal des Karlsruher Schlosses (v.l. Gi-Vizepräsident Prof. Dr. Andreas Oberweis (KIT), Paul Slowinski, Hendrik Mainzer, Yannick Remmet, Sebastian Böing, Dr. Alexander Paar (Jury). Foto: FH

Vier Monate Entwicklungszeit / 1000 € Preisgeld

Bingen (red). Beim Informatikwettbewerb „informatiCup 2016“ belegte das Studententeam der Fachhochschule Bingen den dritten Platz. Der informatiCup ist einer der bedeutendsten Studierendenwettbewerbe in Deutschland, Österreich und der Schweiz, der am 3. März in Karlsruhe zum 11. Mal ausgetragen wurde. Organisiert wurde er von der größten Informatikfachvertretung Deutschlands, der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI).

Bereits in der Vorrunde des Wettbewerbs setzte sich das Binger Studententeam gegen starke Konkurrenz aus 19 anderen Hochschulen durch. Von 29 angemeldeten Projektteams erreichten die erfolgreichsten die Endrunde. Drei Teams erhielten die Chance, vor der Preisverleihung ihre Ergebnisse auf der Fachtagung „Modellierung 2016" am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) öffentlich zu präsentieren. Sebastian Böing (30), Hendrik Mainzer (25), Yannic Remmet (27) und Paul Slowinski (29) von der FH Bingen waren dabei.

Die Masterstudenten im Studiengang Informationssysteme hatten mit „BIN-packing“ eine anspruchsvolle Softwarelösung für die detailliert vorgegebene Aufgabenstellung Optiblech entwickelt. Im Kontext von Industrie 4.0 forderte Optiblech eine wandlungsfähige und ressourceneffiziente Anwendung für die Fertigung und Produktion. Dafür sollten die Teams einen optimierten Fertigungsauftrag erstellen. Kopf- und Handarbeit, theoretisches Wissen, die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Problemlösung und moderne Präsentationstechnik waren gefragt, denn der informatiCup ist kein reiner Programmierwettbewerb, sondern verlangt einen ganzheitlichen Ansatz.

Die Entwicklungszeit des Projekts betrug vier Monate. Lohn der Mühe war ein Preisgeld von 1000,- Euro für die Studenten, die sich als einziges Team einer Fachhochschule platzieren konnten. „Eine hervorragende Leistung und ein weiterer schöner Erfolg für die Binger Informatik“ freut sich Prof. Luckas, der an der FH Bingen die Beteiligung organisiert hat. Unterstützt haben ihn dabei die Gewinner des informatiCup 2014, Nathalie Seiderer und Tobias Heckmann.

Informationen zum Cup: informaticup.gi.de/startseite/informaticup-2016.html