Entscheidung über Förderung aus dem Verfügungsfonds

Fördergebiet des Verfügungsfonds Innenstadt Bingen. Grafik: Stadt

Aufwertung und Belebung der Innenstadt

Bingen (red). Am Donnerstag, 1. Februar, 19 Uhr, entscheidet sich zum ersten Mal, ob ein Projekt mit dem Verfügungsfonds Innenstadt Bingen gefördert werden kann. Dazu wird das Vergabegremium, bestehend aus Anwohnern der Innenstadt, Vertretern von Vereinen und der Stadtverwaltung, das beantragte Projekt bewerten und über dessen Förderung abstimmen. Die Sitzung des Vergabegremiums ist öffentlich. Sie beginnt um 19 Uhr und findet im Sitzungssaal des Ämterhauses (Rochusallee 2, 3. Stock) statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mit dem Verfügungsfonds Innenstadt Bingen können kleinere, in sich abgeschlossene Projekte, die zur weiteren Belebung und Aufwertung der Binger Innenstadt beitragen, einen finanziellen Zuschuss erhalten. Jährlich steht ein Budget von bis zu 20.000 € zur Verfügung. Dieses setzt sich bis zu 50 % aus Städtebaufördermitteln und zu mindestens 50 % aus privaten Mitteln zusammen. Das heißt, für die Umsetzung jedes Projekts werden private Mittel benötigt. Diese können durch die Mitfinanzierung des Projekts durch den Antragsteller oder durch private Mittel, die an den Verfügungsfonds gespendet wurden, eingebracht werden.

Projektideen und Förderanträge sowie Spenden an den Verfügungsfonds sind jederzeit willkommen. Quartiersmanagerin Constanze Bückner-Baklouti beantwortet gern alle Fragen zum Verfügungsfonds (Tel. 06721/184-158, E-Mail: constan-ze.bueckner@bingen.de).