Gott weiß, wohin er die Kirche führt

Pfarrer Markus. Foto: fle

Einführungsgottesdienst von Pfarrer Markus Lerchl an Pfingsmontag

Bingen (fle). Er übernimmt mit der Basilikagemeinde St. Martin eine der ältesten Gemeinden im Bistum Mainz. Runde 1.600 Jahre besteht die Binger Christliche Gemeinde. Seit 2. Mai ist Markus Lerchl der neue Pfarrer. Der 1971 im hessischen Bensheim Geborene wuchs in Heppenheim an der Bergstraße auf, besuchte dort das Starkenburg-Gymnasium, leistete nach dem Abitur seinen Zivildienst im heutigen katholischen Klinikum in Mainz. Nach dem Theologiestudium in Mainz und Münster wurde er 2004 vom Mainzer Kardinal Karl Lehmann zum Priester geweiht. Sein weiterer beruflicher Weg führte ihn als Kaplan nach Bad Nauheim und als Pfarrvikar nach Langen. Von 2007 bis 2009 unterrichtete er als Religionslehrer und Schulpfarrer an der Marienschule in Offenbach. Eine weitere Station war die Stelle als Subregens im Mainzer Priesterseminar. Ab 2018 war er für ein Lizentiatstudium freigestellt. Durch Kontakte zu dem früheren Binger Pfarrer Hermann-Josef Herd und dem ehemaligen Kaplan Hans-Joachim Wahl ist ihm Bingen nicht ganz fremd.

Nachdem Pfarrer Gerhard Choquet am 1. Mai in den Ruhestand versetzt wurde, wurde  ohne jegliche Vakanz die Pfarrstelle durch das Bistum neu besetzt. Zu dieser Pfarrstelle zählen neben der Basilikagemeinde auch die Pfarreien St. Pankratius und Bonifatius in Gaulsheim und Hl. Dreikönige in Kempten mit insgesamt fünf Kirchen und 4.500 Gläubigen.  Zu den drei Einzelpfarreien gehören vier katholische Kindergärten. Unterstützt wird Pfarrer Lerchl bei seiner Arbeit weiterhin durch einen Pfarrvikar, einen Diakon, eine Gemeindereferentin, eine Pfarrsekretärin und einen Pfarrsekretär.

„Für mich ist diese neue Aufgabe eine große Herausforderung“, sagt Pfarrer Lerchl.  Er will weniger „Pfarrherr“ sondern vielmehr „Unterstützer“ und „Impulsgeber“ für die Gläubigen sein. Der tief im Glauben verwurzelte Theologe hat ein großes Grundvertrauen auf Gott. Auch in den demnächst zu erwartenden größeren Verwaltungseinheiten mit weniger Gläubigen müsse man das Licht des Glaubens noch heller erscheinen lassen und Antworten auf religiöse Sehnsüchte geben. Er ist sich sicher, dass Gott weiß, wohin er die Kirche führt. Auf den neuen Pfarrer kommen auch „richtige“ Baustellen zu. Sowohl die Basilika als auch das Dach der Kapuzinerkirche und die Kempter Kirche müssen  renoviert werden.

Pfarrer Lerchl hat in den ersten Wochen seiner Amtszeit schon eine große Zahl von Antrittsbesuchen absolviert und konnte so Bingen und die Binger näher kennen lernen.  Er hofft, dass für seine Hobbies, wie das Lesen spannender Krimis, das Joggen und das Fahrradfahren, ein wenig Zeit bleibt. Den neuen Pfarrer, so kündigt er an, wird man in Zukunft häufig auf dem Fahrrad antreffen. Eine erste große Herausforderung wartet auf ihn: „Die Vorbereitungen für das Rochusfest im August sind voll im Gange!“ bemerkt Pfarrer Markus Lerchl.

Der Einführungsgottesdienst für Pfarrer Markus Lerchl findet am Pfingstmontag, 10. Juni um 16:30 Uhr, für alle drei Pfarreien in der Basilika St. Martin statt.