Mechthild und Nikolaus Schön feierten Diamantene

Landrätin Dorothea Schäfer (r.) gratuliert zusammen mit Bürgermeister Benno Neuhaus (l.) dem Ehepaar Schön zur Diamantenen Hochzeit. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Seit Kindestagen stimmte die Chemie

Gau-Algesheim (red). Die Eheleute Mechthild und Nikolaus Schön feierten ihren 60. Hochzeitstag. Zur Diamantenen Hochzeit gratulierte Landrätin Dorothea Schäfer, die die Glückwünsche von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überbrachte. Der Gratulation schloss sich auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim, Benno Neuhaus, an.

Das Jubelpaar Schön kann auf ein erfülltes gemeinsames Eheleben zurückblicken. Kennengelernt haben sich die Eheleute bereits in Kindertagen: Von Anfang an stimmte die Chemie zwischen den beiden Nachbarskindern, sodass sie sich regelmäßig zum gemeinsamen Spielen trafen. Heute haben die Jubilare eine gemeinsame Tochter, zwei Söhne, sieben Enkel und sogar zwei Urenkel. Darauf sind sie besonders stolz.

Nikolaus Schön, Jahrgang 1937, engagiert sich bereits seit über 60 Jahren im Radsportverein Gau-Algesheim. Der gelernte Mechaniker absolvierte 1963 seine Meisterprüfung, 2013 erhielt er seinen goldenen Meisterbrief. Im Laufe seines Lebens war Nikolaus Schön bei verschiedenen Arbeitsstellen beschäftigt. Nach seiner einjährigen Tätigkeit bei der Bundeswehr machte sich der Mechaniker im Jahre 1978 schließlich selbstständig – das „Fahrradhaus Schön“ entstand. Zu seinen außerberuflichen Aktivitäten zählte außerdem sein Engagement im Verwaltungsrat der katholischen Kirche und im Kirchenchor. Heute genießt er seinen wohlverdienten Ruhestand.

Seine Ehefrau Mechthild besuchte – ebenso wie ihr Mann – die Volksschule. Die gelernte Friseurin übte ihren Beruf einige Jahre aus, dann kümmerte sie sich um den Haushalt und widmete sich den gemeinsamen Kindern. Auch im familienbetriebenen Fahrradgeschäft packte sie als Chefin mit an.

Das Ehepaar Schön führte über viele Jahre hinweg das Fahrradgeschäft. Heute ist das Geschäft unter dem Namen „Schön Fahrräder“ bekannt und wird vom ältesten Sohn weitergeführt. Ebenso erwähnenswert ist das Engagement der Eheleute beim Fahrdienst Hannemann: einem Fahrdienst für Menschen mit Behinderung.