Zwei Wohnhäuser durch Wassermassen stark beschädigt

Symbolfoto: Edgar Daudistel

70 Rettungskräfte sind vor Ort, darunter Kräfte vom THW, DRK sowie der Polizei und den umliegenden Feuerwehren

Oberheimbach (red). Wie die Polizei mitteilt kam heute Morgen um 6.30 Uhr die erste Meldung aus Oberheimbach, dass der Heimbach aus seinem Bett getreten ist. Das Wasser floss u.a. in das Erdgeschoss eines Hauses in der Hintergasse, lief von dort in den Keller und drückte die Hauswände auseinander. Das Haus ist akut einsturzgefährdet. Ein benachbartes Haus wurde ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Zur Zeit wird es vom einem Statiker untersucht.

Aus dem ersten Haus wurden die 77-jährige Bewohnerin und ihr Sohn (38 Jahre) über eine Feuerwehrleiter herausgeholt und in Sicherheit gebracht. Auch das zweite Haus wurde evakuiert, hier lebt eine 78-jährige Frau. Verletzt wurde niemand.

Im Bereich des Kohlewegs in Oberheimbach muss eine Fußgängerbrücke abgesichert werden.

Die Gefahrenbereiche sind entsprechend abgesichert. Die K 28 ist zur Zeit voll gesperrt.

Vor Ort sind an die 70 Rettungskräfte, darunter Kräfte vom THW, DRK sowie der Polizei und der umliegenden Feuerwehren sowie der Feuerwehr der Firma Boehringer.

Über das weitere Vorgehen wird im Moment beraten.