Industrielle Vergangenheit der Stadt erhellen

Foto: Veranstalter

Lighting the Lost & Found Industrial Culture of Bingen

Bingen (red). Auf den Spuren der Industriekultur in Rheinland-Pfalz werden Lichtzeichnerin Nikola Dicke und Aktionskünstler Brandstifter, nach Einbruch der Dunkelheit, am Samstag, 4. Au-gust, durch Projektionen auf historische Gebäude die industrielle Vergangenheit der Stadt erhellen, reflektieren und durchdringen. Besucher und Passanten sind dazu eingeladen sich an diesem Prozess durch Wiedergabe ihrer spontanen Eindrücke und Emotionen auf Overheadfolien und präparierten Glasplatten unmittelbar zu beteiligen.

Treffpunkt ist um 21 Uhr das Museum am Strom, Museumsstraße 3, wo schon die ersten Projektionen gezeigt werden. Danach begeben sich die Künstler mit dem Grafitti mobil zum historischen Binger Kran und sind anschließend in der Hindenburganlage / Muse-umsufer mit dem Handkarren und Projektoren mit Barreriebetrieb spontan unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren


Nina Winckler hat ersten Schultag in Musikschule

Neue Leiterin auch für Kultur und Gesellschaft an der VHS

Bingen (red). Den ersten "Schultag" hat Nina Winckler als neue Leiterin der Musikschule und...

>> Weiterlesen

Schülerverkehr läuft nicht rund

Landrätin bittet Eltern um Geduld

Region (red). Die Schule hat begonnen und auch die ersten Problemfälle in Sachen Schülerbeförderung sind bereits...

>> Weiterlesen

Raubüberfall auf Spaziergängerin

Kripo sucht dringend Zeugen

Bad Kreuznach (ots) - Bereits am vergangenen Freitag kam es am späten Vormittag, ca. 11.30 Uhr, in der...

>> Weiterlesen

Zeugen gesucht - Messerstecher

Guldental - Unbekannter Angreifer stach zweimal zu

Guldental, Dammweg/Waldhilbersheimer Straße (ots) - Am Samstagmorgen, gegen 02:50 Uhr, befand sich...

>> Weiterlesen

„Pech gehabt!“ mit Bodo Bach im Haus des Gastes

Unterschied zwischen Pech und Dummheit wird ganz genau unter die Lupe genommen

Bad Kreuznach. Die Stiftung Kleinkunstbühne präsentiert am Donnerstag,...

>> Weiterlesen