Landesjugendorchester in der Pauluskirche

Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz. Foto: Stephan Presser

Junge Elite in Bad Kreuznach

Bad Kreuznach. In seiner diesjährigen Oster-Arbeitsphase spielt das Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz unter der Leitung des Generalmusikdirektors des Theaters Pforzheim Markus Huber Werke von Sibelius, Grieg und Brahms.

Als Solist konnte der junge, international erfolgreiche Pianist Joseph Moog aus Ludwigshafen gewonnen werden. Das Konzert findet am Samstag, 7. April 2018, 19 Uhr, in der Pauluskirche Bad Kreuznach statt.

Bereits seit seiner Gründung im Jahr 1973 vereint das heute unter dem Dach des Landesmusikrats stehende Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz (LJO) dreimal jährlich die Top-Musiktalente des Landes und begeistert Kritiker, Solisten, Dirigenten und Publikum gleichermaßen. Nach intensiven Proben während der zweiwöchigen Arbeitsphase in der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz in Engers freut sich das Orchester auf die außergewöhnliche Atmosphäre und die gute Akustik der ehrwürdigen Pauluskirche in Bad Kreuznach.

In der ersten Konzerthälfte spielt das LJO die heimliche Nationalhymne Finnlands von Jean Sibelius – "Finlandia". Im Anschluss folgt das Klavierkonzert in a-Moll von Edvard Grieg. Solist ist der 1987 in Ludwigshafen geborene Joseph Moog, der bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Orchestern wie dem Saarländischen Staatsorchester, der Deutschen Radio Philharmonie, dem Helsinki Philharmonic Orchestra oder dem Orchestre des Concerts Lamoureux musizierte.

Als Preisträger des International Classical Music Awards in den beiden Kategorien "Best Solo Instrumentalist 2014" und "Young Artist of the Year 2012" zählt Moog zu den herausragenden Pianisten seiner Zeit. Den zweiten Teil des Konzerts werden die jungen Musikerinnen und Musiker mit Johannes Brahms Symphonie Nr. 2 gestalten. Die am 30. Dezember 1877 in Wien uraufgeführte Symphonie passt mit ihrer Tonsprache programmatisch ideal in den Frühling.

Der Dirigent des Abends Markus Huber, Generalmusikdirektor am Theater in Pforzheim, gastierte bereits bei zahlreichen internationalen Orchestern wie dem Colorado Symphonie Orchestra oder dem San Francisco Symphonie Orchestra.

Tickets gibt es für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) bei der Gesundheit und Tourismus GmbH (Kurhausstraße 22-24, Tel. 0671-8360050) und der Stadtbibliothek (Kreuzstraße 69, Tel. 0671-800240).

Infos kompakt

Jean Sibelius Finlandia op. 26
Edvard Grieg Klavierkonzert a-Moll op.16
Johannes Brahms Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Markus Huber – Dirigent
Joseph Moog – Klavier

Das könnte Sie auch interessieren


Annika Hohmann bewirbt sich für die Naheweinkrone

Wahl im November im Kurhaus

Bingen (dd). Die Bingerbrückerin Annika Hohmann bewirbt sich um das Amt der Naheweinkönigin. Drei Jahre trug sie die...

>> Weiterlesen

K 22 bereits ab 26. September gesperrt

Umleitungen sind ausgeschildert

Breitscheid (red). Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms informiert, dass die Kreisstraße (K) 22 zwischen...

>> Weiterlesen

Schüler der IGS Sophie Sondhelm beteiligten sich an Demo in Chemnitz

Gegen rechte Hetzte aufmerksam gemacht

Bad Kreuznach/Chemnitz (red). 15 Schüler/-innen der MSS 13 der IGS Sophie Sondhelm sind am Montag, 3...

>> Weiterlesen

Pauline Baumberger auf Kronenfang

Weinbauregion Nahe. Zwölf junge Frauen aus zwölf Weinanbaugebieten in Deutschland wetteifern um die Krone der Deutschen Weinkönigin. Alle sind...

>> Weiterlesen

Berliner Compagnie präsentiert „Die Sehnsucht nach dem Frühling“

Theater zum Krieg in Syrien

Bad Kreuznach. Der Krieg in Syrien ist Thema der neuesten Produktion der „Berliner Compagnie“. Am Donnerstag, 20....

>> Weiterlesen