Erfahrungen sammeln, Neues dazulernen

Landrätin Dorothea Schäfer, Klaudia Kraitschy, Lehrerin Laura Reinheimer, Schulleiterin Mi-chaela Heintke sowie Schüler der Grundschule an der Burg Klopp. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen.

Polnische Studentin absolviert Praktikum in Kreisverwaltung und Schule

Region (red). Ein Praktikum im Ausland? Das ist für so manchen Menschen ein großes Abenteuer. Das gilt auch für Klaudia Kraitschy aus dem polnischen Partnerkreis Neisse. Für zwei Wochen war ein Schreibtisch in der Kreisverwaltung ihr Arbeitsplatz. Die Germanistik-Studentin mit Schwerpunkt „Lehramt – Deutsch an Grundschulen“ absolvierte ein Praktikum im Partnerschaftsbüro unter der Leitung von Ricarda Kerl, der Partnerschaftsbeauftragten im Landkreis. Dabei wurde ihr die Verwaltungsarbeit, aber auch die Region nähergebracht. „Das Praktikum hat mir viel Freude gemacht. Die Leute sind hier sehr freundlich. Gerade Frau Kerl und Landrätin Dorothea Schäfer haben mich über die Zeit sehr unterstützt“, sagt Kraitschy.

Regelmäßig besuchen Nachwuchskräfte die Kreisverwaltung, um hier ein Praktikum zu absolvieren. „Gerne geben wir jungen Menschen aus unserem Partnerkreis die Chance, die Kreisverwaltung, Rheinhessen und die Menschen hier kennenzulernen. Davon profitieren auch wir, weil wir so einen noch engeren Kontakt zu unserem Partnerkreis halten können“, erklärt Ricarda Kerl. Vor allem beim Übersetzen von E-Mails, Briefen und anderen Texten für die polnischen Kollegen konnte Klaudia aushelfen. Auch ein dreitägiger Besuch der polnischen Wirtschafts- und Landkreisdelegation stand während ihres Praktikums auf dem Programm. Hier konnte sie die Partnerschaftstagung aktiv mitgestalten und als Dolmetscherin für die Gäste fungieren.

Nach ihrem Studium möchte die 27-jährige Studentin als Lehrerin an einer Grundschule unterrichten. Da passt es gut, dass sie aktuell noch zwei weitere Wochen in der Grundschule an der Burg Klopp in Bingen eingesetzt ist. Zu ihren Aufgaben gehört es, den jungen Schülern bei ihren Hausaufgaben zu helfen und eigene Unterrichtsstunden vorzubereiten. Aber nicht nur die Arbeit beschäftigt Klaudia in den insgesamt vier Wochen: Sie nutzt die Zeit an den Wochenenden und Feierabenden, um Land und Leute kennenzulernen. Ob Mainz, Ingelheim oder Bingen – die Region habe viel zu bieten, schwärmt sie.

Der Landkreis pflegt lebendige Partnerschaften, um den Kontakt zu Menschen anderer Länder zu intensivieren. Im Juni 2001 wurde die Partnerschaftsurkunde mit dem Landkreis Neisse unterzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren


Bingen präsentiert sich bei der Ironman Weltmeisterschaft

Träume der Athleten wurden war / Zwei unter 10 Stunden

Bingen (red). Nur die Besten in jeder Altersklasse dürfen bei Ironman Weltmeisterschaft Hawaii...

>> Weiterlesen

Eine Annäherung an Hildegard von Bingen

Theater, Gesangsworkshop und Konzert im Jahresprogramm

Bingen (red). Hildegard von Bingen fasziniert seit jeher die Menschen. Heute ist sie...

>> Weiterlesen

Christoph Nath ist neuer Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke

Nachfolge von Dietmar Canis

Bad Kreuznach (red). Seit 1. Oktober ist Christoph Nath Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke. Er tritt damit die...

>> Weiterlesen

Chap, der Umzugsverlierer

Chap ist ein Chinchilla, 9 Jahre alt und wurde wegen Umzug (:|) im Tierheim abgegeben. Die Tierschützer suchen nun für ihn ein artgerechtes Zuhause...

>> Weiterlesen

Rumpelstilzchen in der Stadtbibliothek

Ideenreich und turbulent

Bad Kreuznach. Das prämierte L’UNA Theater bringt am Freitag, 19. Oktober, um 16 Uhr in der Stadtbibliothek, Kreuzstraße 69,...

>> Weiterlesen