Fünf Landräte saßen auf dem gleichen Stuhl

In einer Wanderausstellung wird die Geschichte zum 50. Geburtstag des Kreises Mainz-Bingen gezeigt. Foto: E. Daudistel

Wanderausstellung des Landkreises zum 50. Geburtstag

Gau-Algesheim (dd). Es war eine schwierige Geburt. So steht es auf einer der zehn Tafel zur Ausstellung „50 Jahre Landkreis Mainz-Bingen“. Gemeint ist nicht die Entstehung des Kreises vor einem halben Jahrhundert durch den Zusammenschloss der bis dahin selbständigen Kreisen aus Mainz und Bingen, sondern die Entscheidung, wo das Verwaltungsgebäude stehen soll. Der Verwaltungssitz war mit Beginn des Kreises 1969 der Erthaler Hof in Mainz. Seit Ende 1995 haben die Mitarbeiter ihre Büros in dem kreisrunden Gebäude in Ingelheim.

Zu sehen ist die Ausstellung im Verwaltungsgebäude der Verbandgemeinde Gau-Algesheim. „Zusammenschlüsse haben die Eigenart“, so Bürgermeister Benno Neuhaus bei der Begrüßung, „dass sie von einigen gewollt sind, aber von anderen abgelehnt werden.“ Aber die damalige Entscheidung sei geglückt. Der Kreis sei ein bedeutender Wirtschaftsstandort mit engagierten Menschen und Vereinen, wie die Landrätin Dorothea Schäfer sagte. Zu sehen sind in der Wanderausstellung auf den Tafeln Texte und Bilder, die die Themen Wirtschaft, Weinbau, Landschaft, die Aufgaben des Kreises beleuchten. Eine Tafel beschäftigt sich unter dem Titel „Kontinuität und Wandel“ mit den Landräten des Kreises. Angefangen von Heribert Bickel, über Johann Wilhelm Römer, Gerulf Herzog, Claus Schick bis zur jetzigen Landrätin Dorothea Schäfer. Alle haben sie eins gemeinsam: Sie saßen auf dem gleichen schwarzen Stuhl, auf dem fünf Jahrzehnte lang wichtige Entscheidungen getroffen wurden, zu dem unweigerlich der Weg des Besuchers der Ausstellung führt. Doch die jetzige Landrätin hat ihn nicht lange benutzt. Sie hat einen knallroten Stuhl.

Ein weiteres Thema der Ausstellung, die noch bis zum 20. Mai in Gau-Algesheim zu sehen ist, sind die Partnerschaften des Kreises. Noch von dem Kreis Bingen wurde eine Partnerschaft mit der italienischen Provinz Verona ins Leben gerufen. Darüber hinaus ist der Landkreis mit dem Landkreis Neisse in Polen und dem Bezirk Rusumo in Ruanda freundschaftlich verbunden. In Videos kommen Politiker, Landräte aus den Anfangszeiten und Menschen aus dem Kreis zu Wort. Auf dem Landkreiswürfel werden die Aufgaben der Kreisverwaltung dargestellt und in einer Vitrine befinden sich alte Utensilien aus der ersten Zeit der Kreisverwaltung.

Die Ausstellung wird noch an anderen Orten gezeigt. Vom 16. August bis 5. September ist sie im Kreishaus in Ingelheim zu sehen. Dann macht sie vom 17. bis 25. September im Rathaus in Waldalgesheim Station um dann vom 15. bis 31. Oktober in Nieder-Olm aufgebaut zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren


Stadt würdigt sportliche Erfolge

222.000 Euro stehen im Doppelhaushalt für Vereine bereit

Bingen (dd). Aus der Stadt am Rhein-Nahe-Eck kommen Sportler, die sich mit dem Titel...

>> Weiterlesen

Leinen los für das 2. Binger Chor-Schiff

Bezaubernde Klänge und himmlische Landschaft

Bingen/Region (red). Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als an einem lauen Sommerabend auf einem...

>> Weiterlesen

Zur Krebs-Vorsorge aufrufen

Anheuser gratulierte Kühnel zum Geburtstag / Ehemaliger Ringer froh, noch am Leben zu sein

Bad Kreuznach (nl). Familienrichter Helmut Anheuser...

>> Weiterlesen

Dr. Denis Alt wird Staatssekretär | Markus Stein rückt als MdL nach

Dr. Denis Alt wurde zum Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur ernannt

 

Kreis Bad Kreuznach. Große Freude herrscht...

>> Weiterlesen

Glasperlenspiel, LEA und SWR3-Comedy-Night kommen nach Bad Kreuznach

Charity-Open Air bei Beinbrech

Bad Kreuznach. Am Samstag, 24. August, wird auf dem Gelände des Beinbrech Holz- und Baustoffzentrum statt...

>> Weiterlesen