Generationen verbinden für ein gesünderes Leben

Der Abschluss der Workshop‐Reihe zum Gesundheitsförderungsprojekt wurde mit einem gemeinsamen Regenbogenfest im AZURIT Seniorenzentrum gefeiert. Foto: privat

Gesundheitsförderungsprojekt gemeinsam von Kindertagesstätte und Seniorenzentrum

Gensingen (red). Unter dem Motto „Entspannung, Achtsamkeit und Balance im Regenbogenland“ führten die Evangelische Kindertagesstätte Morgensonne sowie das AZURIT Seniorenzentrum seit Januar ein gemeinsames Gesundheitsförderungsprojekt durch. Unterstützung erhalten sie vom Frankfurter Verein Mehr Zeit für Kinder  und der BAHN-BKK. Zum vorläufigen Abschluss luden die Projektpartnerinnen zum Festakt ins Seniorenzentrum ein. Gesundheit ist ein Thema, das alle Generationen betrifft. Vor allem Stress ist ein Phänomen, das sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftritt. Bei Kindern entsteht er beispielsweise durch einen zu vollgepackten Alltag oder zu wenig Zeit zum Spielen, bei Senioren durch das Gefühl der Abhängigkeit oder durch Ängste. Ziel des Projektes ist es deshalb, die unterschiedlichen Lebenswelten von Jung und Alt zu verbinden und für die Themen Entspannung und Achtsamkeit im Alltag zu sensibilisieren. Hierfür begleitete ein Team aus drei Entspannungspädagoginnen beide Einrichtungen über mehr als ein halbes Jahr, schulte Alltagsbegleiter sowie Erzieher und führte Workshops mit den Kindern und Senioren durch. Jeder Workshop hatte dabei einen thematischen Schwerpunkt, der einer Farbe des Regenbogens zugeordnet ist (z.B. Rot = Kraft, Blau = Entspannung). Ein Highlight des Projektes waren die generationenübergreifenden Einheiten, in denen beide Zielgruppen das Gelernte zusammen anwendeten. Wichtig ist den Initiatorinnen vor allem, dass sowohl Pädagogen als auch Altagsbegleiter lernen, Entspannungs‐ und Achtsamkeits‐Einheiten kompetent im Einrichtungsalltag umzusetzen – und das über die Dauer des eigentlichen Projektes hinaus: „Für die Umsetzung haben wir ein spezielles, nachhaltiges Programm entwickelt, das die Teams dazu befähigt, eigenständig das Gelernte im Alltag einzubringen und weiterzuentwickeln. Darüber hinaus fördern wir das gemeinsame Miteinander der Generationen“, erklärt Simone Linden, Geschäftsführerin von Mehr Zeit für Kinder. So erhielten beide Einrichtungen ein reichhaltiges Projektpaket mit Praxisanleitungen und Entspannungsutensilien, die kostenfrei zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren


Bezahlbarer Wohnraum ist ein Problem

Vorschriften machen das Bauen teuer / Ansprüche runter schrauben

Bingen (dd). Das Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ beschäftigt die Menschen auch in...

>> Weiterlesen

Der kleine Lord und Nussknacker & Mausekönig

Theaterverein „Vorhang Auf“ probt für Adventsaufführung

Bingen (red). Für den Theaterverein „Vorhang Auf“ geht die Probenarbeit nun wieder in die...

>> Weiterlesen

Fußgängerbereich der Ochsenbrücke wieder frei

Riffelbleche machen Querung angenehmer

Früher als angekündet, konnte heute gegen 13.30 Uhr wieder der westliche Fußgängerbereich der Ochsenbrücke...

>> Weiterlesen

Theaterstück in Norheim: Love and peace im Landratsamt

Norheim. Zum ersten Mal seit der Gründung des Norheimer Kultur- und Theatervereins „Lampenfieber“ vor 10 Jahren, spielt das Ensemble an drei Tagen,...

>> Weiterlesen

Limp-Bizkit-Tribute-Band im Jake & Son

„Pimp Blitzkid“ vereint Mainstream-Publikum und beinharte Rock-Fans

Bad Kreuznach. Von AC/DC über Metallica bis zu ZZ Top ... zu fast jeder Kultband...

>> Weiterlesen