Helfer sind tabu

Respekt gegenüber Rettungskräften auch an närrischen Tagen

Region (red). Der Verein „Helfer sind tabu“ wünscht allen Närrinnen und Narren viel Spaß an den tollen Tagen – bittet jedoch um Respekt für die Arbeit der zahlreichen Rettungskräfte, die unbeschwertes Feiern erst ermöglichen. Ob bei der Straßenfastnacht, in Hallen und Sälen oder ganz allgemein: Ersthelferinnen und Ersthelfer dürfen genau wie Feuerwehren und Polizei keinesfalls bei ihrer oft lebensrettenden Arbeit behindert, beleidigt oder gar bedroht werden.

„Feiern Sie schön. Aber denken Sie bitte auch an die zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für Ihre Sicherheit sorgen – schließlich kann jeder in eine Notsituation geraten und Hilfe benötigen“, appelliert Vereinsmitglied und DRK-Geschäftsführer Jörg Steinheimer an das Feiervolk. „Viele Rettungskräfte opfern sogar ihre Freizeit, um im Bedarfsfall zur Stelle zu sein“.

Der Verein „Helfer sind tabu“ wurde Anfang Januar 2018 gegründet. Er ging aus der gleichnamigen Initiative der Rettungsdienstbehörde des Landkreises Mainz-Bingen, Polizei und Feuerwehr in der Stadt Mainz sowie die Hilfsorganisationen DRK, ASB, Malteser, Johanniter und des Rettungsdienstes Corneli hervor. Ziel sind Öffentlichkeitsarbeit, die Schulung von Helfern in Deeskalationstechniken und die Entwicklung eines Tools zur einheitlichen Erfassung von Übergriffen und Gewalt gegen Helfer.

Das könnte Sie auch interessieren


Ein Stückchen Weltkulturerbe im Weltkulturerbe

24 großformatige Fotografien sind im Binger Wald zu sehen

Bingen (red). Eine Wanderung im Binger Wald ist immer eine schöne Abwechslung, doch bis zum...

>> Weiterlesen

1.000 Kilometer mit dem Cello am Rhein entlang

Konzert mit Ida Riegels in der Hildegardkirche

Bingerbrück (red). Die Cellistin und Komponistin Ida Riegels wird am Samstag, 26. Mai, 19.30 Uhr, in...

>> Weiterlesen

Crucenia Express Fahrt mit Weinprobe und Winzervesper

 

Am Freitag, 25. Mai 2018, 18.00 startet der „Blaue Klaus“ am Kurpark in Bad Kreuznach wieder in Richtung Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg.

...

>> Weiterlesen

Beim Fahren kollabiert

71-jähriger kollidiert aufgrund körperlichem Leiden mit Kleidercontainer und verstirbt noch an der Unfallstelle.

10.05.2018 – 18:20

Windesheim,Bahnh...

>> Weiterlesen

Fotoausstellung der Berufsbildende Schulen der Stiftung kreuznacher diakonie

Inszenierte Fotografie: „Ich sehe Dich – Du siehst mich“

Bad Kreuznach. 48 angehende Erzieherinnen und Erzieher haben sich individuell und ohne...

>> Weiterlesen