Julia Reich (Pfaffen-Schwabenheim) wurde rheinhessische Weinprinzessin

Julia Reich aus Pfaffen-Schwabenheim erhält die Krone von ihrer Vorgängerin. Foto: E. Daudistel

Eine große Fangemeinde hat Julia Reich mitgebracht. Foto: E. Daudistel

Die neuen Weinmajestäten (v.l.n.r.) Stephanie Eckert, Rebecca Lamb, Anna Göhring, Julia Reich und Ellen Kneib freuen sich, ein Jahr lang den Rheinhessenwein zu repräsentieren. Foto: E. Daudistel

Anna Göhring ist neue rheinhessiche Weinkönigin / Werben für das edelste Produkt

Region (dd). Anna Göhring aus Mölsheim (Kreis Alzey-Worms) ist die 69. Weinkönigin im Weinbaugebiet Rheinhessen. Ein Jahr lang wird sie zusammen mit den Prinzessinnen Julia Reich (Pfaffen-Schwabenheim), Ellen Kneib (Zornheim), Rebecca Lamb (Westhofen) und Stephanie Eckert (Ober-Olm) für das edelste Produkt der Region, den Wein, werben. Das Binger Rheintal-Kongresszentrum bildete den würdigen Rahmen für das Festival, bei dem die Fans, Familie, Freunde und Bekannte der Kandidatinnen, für die richtige Stimmung sorgten. Bis zum Schluss war offen, wer die Krone tragen wird. Hofften doch viele, vor allem die starke Fangemeinde um Julia, dass sie die neue Weinkönigin wird. Erfahrung bringt die 21-jährige Studentin mit. Ein Jahr lang repräsentierte sie als Weinprinzessin die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach. Bei der Vorstellungsrunde hinterließ sie einen starken Eindruck, als sie ein Poetry-Slam-Gedicht der Region Rheinhessen zu ihrem 202. Geburtstag schenkte.

Die fünf jungen Damen meisterten die Frage- und Vorstellungsrunden mit Moderator Tobias Bieker. Auch die gespielten Begriffe der Kultur- und Weinbotschafterinnen wurden, genauso wie die Fake-News, erkannt. Hervorragend präsentierten sie die Weine in einem Verkaufsgespräch, waren sie doch zuvor bei einer Queenytour durch Rheinhessen bestens vorbereitet. Bei der vorangegangenen Jurybefragung musste die zukünftigen Weinmajestäten nicht nur ihr Fachwissen unter Beweis stellen. Galt es doch unter anderem auch über den Genossenschaftsgedanken zu referieren und das Wissen zu Rheinhessen im Allgemeinen unter Beweis zu stellen.

„Am Ende war es doch ein sehr enges Rennen“, so Thomas Schätzel, Vorsitzende von Rheinhessenwein. Tränen des Abschiedes flossen bei dem scheidenden Weinadel um Lea Kopp, die nun um das Amt der Deutschen Weinkönigin antritt. In seiner Begrüßung wünschte Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser einen kurzweiligen und weinfrohen Abend. Der wurde aber durch lange Begrüßungsreden und Dankesworte in die Länge gezogen, die rund 300 Besucher auf die Folter gespannt.

Das könnte Sie auch interessieren


Stadt würdigt sportliche Erfolge

222.000 Euro stehen im Doppelhaushalt für Vereine bereit

Bingen (dd). Aus der Stadt am Rhein-Nahe-Eck kommen Sportler, die sich mit dem Titel...

>> Weiterlesen

Leinen los für das 2. Binger Chor-Schiff

Bezaubernde Klänge und himmlische Landschaft

Bingen/Region (red). Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als an einem lauen Sommerabend auf einem...

>> Weiterlesen

Vier Spielerinnen für die weibliche Rheinland-Pfalz-Auswahl U14 nominiert

VfL-Hockeyspielerinnen gesichtet

Bad Kreuznach/Worms (red). Die gute Nachwuchsarbeit der Hockabteilung im VfL 1848 Bad Kreuznach zahlt sich langsam...

>> Weiterlesen

Dr. Denis Alt wird Staatssekretär | Markus Stein rückt als MdL nach

Dr. Denis Alt wurde zum Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur ernannt

 

Kreis Bad Kreuznach. Große Freude herrscht...

>> Weiterlesen

Weinfestival erneut im Kurpark

Elf Weingüter präsentieren sich

Bad Kreuznach. Am Freitag, 31. Mai, und Samstag, 1. Juni, findet das Weinfestival erneut im Kurpark statt. Die...

>> Weiterlesen