Julia Reich (Pfaffen-Schwabenheim) wurde rheinhessische Weinprinzessin

Julia Reich aus Pfaffen-Schwabenheim erhält die Krone von ihrer Vorgängerin. Foto: E. Daudistel

Eine große Fangemeinde hat Julia Reich mitgebracht. Foto: E. Daudistel

Die neuen Weinmajestäten (v.l.n.r.) Stephanie Eckert, Rebecca Lamb, Anna Göhring, Julia Reich und Ellen Kneib freuen sich, ein Jahr lang den Rheinhessenwein zu repräsentieren. Foto: E. Daudistel

Anna Göhring ist neue rheinhessiche Weinkönigin / Werben für das edelste Produkt

Region (dd). Anna Göhring aus Mölsheim (Kreis Alzey-Worms) ist die 69. Weinkönigin im Weinbaugebiet Rheinhessen. Ein Jahr lang wird sie zusammen mit den Prinzessinnen Julia Reich (Pfaffen-Schwabenheim), Ellen Kneib (Zornheim), Rebecca Lamb (Westhofen) und Stephanie Eckert (Ober-Olm) für das edelste Produkt der Region, den Wein, werben. Das Binger Rheintal-Kongresszentrum bildete den würdigen Rahmen für das Festival, bei dem die Fans, Familie, Freunde und Bekannte der Kandidatinnen, für die richtige Stimmung sorgten. Bis zum Schluss war offen, wer die Krone tragen wird. Hofften doch viele, vor allem die starke Fangemeinde um Julia, dass sie die neue Weinkönigin wird. Erfahrung bringt die 21-jährige Studentin mit. Ein Jahr lang repräsentierte sie als Weinprinzessin die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach. Bei der Vorstellungsrunde hinterließ sie einen starken Eindruck, als sie ein Poetry-Slam-Gedicht der Region Rheinhessen zu ihrem 202. Geburtstag schenkte.

Die fünf jungen Damen meisterten die Frage- und Vorstellungsrunden mit Moderator Tobias Bieker. Auch die gespielten Begriffe der Kultur- und Weinbotschafterinnen wurden, genauso wie die Fake-News, erkannt. Hervorragend präsentierten sie die Weine in einem Verkaufsgespräch, waren sie doch zuvor bei einer Queenytour durch Rheinhessen bestens vorbereitet. Bei der vorangegangenen Jurybefragung musste die zukünftigen Weinmajestäten nicht nur ihr Fachwissen unter Beweis stellen. Galt es doch unter anderem auch über den Genossenschaftsgedanken zu referieren und das Wissen zu Rheinhessen im Allgemeinen unter Beweis zu stellen.

„Am Ende war es doch ein sehr enges Rennen“, so Thomas Schätzel, Vorsitzende von Rheinhessenwein. Tränen des Abschiedes flossen bei dem scheidenden Weinadel um Lea Kopp, die nun um das Amt der Deutschen Weinkönigin antritt. In seiner Begrüßung wünschte Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser einen kurzweiligen und weinfrohen Abend. Der wurde aber durch lange Begrüßungsreden und Dankesworte in die Länge gezogen, die rund 300 Besucher auf die Folter gespannt.

Das könnte Sie auch interessieren


Bingen präsentiert sich bei der Ironman Weltmeisterschaft

Träume der Athleten wurden war / Zwei unter 10 Stunden

Bingen (red). Nur die Besten in jeder Altersklasse dürfen bei Ironman Weltmeisterschaft Hawaii...

>> Weiterlesen

Eine Annäherung an Hildegard von Bingen

Theater, Gesangsworkshop und Konzert im Jahresprogramm

Bingen (red). Hildegard von Bingen fasziniert seit jeher die Menschen. Heute ist sie...

>> Weiterlesen

Christoph Nath ist neuer Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke

Nachfolge von Dietmar Canis

Bad Kreuznach (red). Seit 1. Oktober ist Christoph Nath Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke. Er tritt damit die...

>> Weiterlesen

Chap, der Umzugsverlierer

Chap ist ein Chinchilla, 9 Jahre alt und wurde wegen Umzug (:|) im Tierheim abgegeben. Die Tierschützer suchen nun für ihn ein artgerechtes Zuhause...

>> Weiterlesen

Rumpelstilzchen in der Stadtbibliothek

Ideenreich und turbulent

Bad Kreuznach. Das prämierte L’UNA Theater bringt am Freitag, 19. Oktober, um 16 Uhr in der Stadtbibliothek, Kreuzstraße 69,...

>> Weiterlesen