Stadtradeln: 8.900 Kilogramm Treibhausgas eingespart

Landrätin Dorothea Schäfer (7.v.l.) und der 1. Kreisbeigeordnete Steffen Wolf (r.) ehrten die erfolgreichen Teilnehmer des Stadradelns. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Team der TH Bingen war beste Gruppe

Region (red). 317 Teilnehmer, 25 Teams, 62.500 zurückgelegte Kilometer: Die Stadtradel-Kampagne 2018 war in Mainz-Bingen ein voller Erfolg. 6.700 Kilometer mehr als noch im vergangenen Jahr standen am Ende auf dem Tacho, im Landkreis wurden damit 8.900 Kilogramm Treibhausgas eingespart. Bei der dreiwöchigen Kampagne können die auf dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer auf einer Onlineplattform gesammelt werden. Stadtradeln ist eine Kampagne des weltweiten Klimabündnisses, einer Vereinigung von 1716 Kommunen in 26 Ländern. Diese haben sich zum Ziel gesetzt, nachhaltig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Kampagne wird seit einigen Jahren deutschlandweit durchgeführt. Der Landkreis Mainz-Bingen ehrte nun bereits zum dritten Mal die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die besten Gruppen.

Geehrt wurden die Sieger in mehreren Kategorien: Der diesjährige Stadtradler-Star heißt Katja Skambraks – sie verzichtete drei Wochen komplett auf das Auto. Die Stadtradler-Star-Klasse der IGS Nieder-Olm mit ihrem Lehrer Dr. Christian Vorein wurde ebenfalls geehrt. Preise bekamen auch Jürgen Oldach, der mit 1403 die meisten Kilometer gefahren ist, sowie Lisa Kehler, die mit 1035 bei den Frauen die meisten Kilometer gefahren ist. Die Verbandsgemeinde Bodenheim als beste Kommune, die beste Kirchengemeinde St. Maria Magdalena aus Köngernheim, das Team der TH Bingen als beste Gruppe sowie die IGS Nieder-Olm als beste Schule haben ebenfalls einen der Preis eingeheimst, die von Landrätin Dorothea Schäfer, dem Ersten Kreisbeigeordneten Steffen Wolf, dem Klimaschutzmanager Hilmar Holland und dem ehrenamtliche Klima- und Umweltschutzbeauftragten Georg Leufen-Verkoyen überreicht wurden. Die beiden letztgenannten haben die Kampagne koordiniert und durchgeführt.

 „Es ist erstaunlich, welche außergewöhnlichen Strecken die Siegerinnen und Sieger im Aktionszeitraum zurückgelegt haben“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer bei der Preisverleihung. Wichtig war es ihr aber auch zu erwähnen, dass jeder Teilnehmer seinen Beitrag zum Klimaschutz geleistet hat. „Die Aktion lebt von den vielen Teilnehmern, die im Aktionszeitraum in die Pedale getreten haben, statt das Auto zu nutzen.“ Der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf fügt hinzu: „Die Kampagne zeigt deutlich, wie viel erreicht werden kann, wenn Menschen zusammen auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten“. Auch in diesem Jahr wurde die Kampagne wieder gesponsert von der Sparkasse Rhein-Nahe. Es beteiligten sich zudem die Verbandsgemeinden Bodenheim und Nieder-Olm sowie die Stadt Bingen.

Das könnte Sie auch interessieren


Opferkasse in Kempter Kirche aufgebrochen

Bingen-Kempten, Dreikönigstraße (ots) - 09.12.2018, 13.15 Uhr, bis 10.12.2018, 15.00 Uhr

Ein bisher unbekannter Täter zerschlug die Verglasung der...

>> Weiterlesen

"Der Besuch der alten Dame" an der Higa

Theater-AG bringt Dürrenmatt-Klassiker auf Leinwand und Bühne

Bingen (red). Am Freitag, 30.November, und Samstag, 1.Dezember, jeweils 19.30 Uhr, wird...

>> Weiterlesen

Sparkasse Rhein-Nahe zeigt „neue Wege bei der Personalgewinnung“

Erfolgreiche Premiere der Infoveranstaltung

Bad Kreuznach (red). Qualifizierte Fachkräfte und Auszubildende zu finden und auch langfristig an den...

>> Weiterlesen

Landräte sauer - Erste Vorschläge zur Kreisreform erfahren sie aus dem Fernsehen

In einem exklusiven Fernsehbericht stellte der SWR die gutachterlichen Ergebnissen für die zweite Stufe der Kommunal- und Verwaltungsreform vor....

>> Weiterlesen

Abba-Explosion im Jake & Son

Filigraner, explosiver und mitreißender Sound

Bad Kreuznach. Abba-Explosion, die sich deutlich von den reinen Tribute-Bands absetzen, sind am...

>> Weiterlesen