Summernight Rock in den Gärten

In neuem Outfit präsentierte sich der Posaunenchor beim Summernight-Rock in den Gärten. Foto: E. Daudistel

Posaunenchor und Theatergruppe gestalteten unterhaltsamen Nachmittag

Horrweiler (dd). Die Idee eines Dorfcafés wurde im Rahmen der Dorfmoderation geboren. Nach Kirche und Museum zog es nun in die Gensinger Straße um. Direkt in die blühenden Gärten. Es war ein frühsommerlicher Nachmittag. Kuchen und Kaffee gab es gegen eine Spende. Der Wein wurde von Winzern gestiftet. Sonnenschirme und Stehtische luden zum Verweilen ein. Gießkannen und Musikinstrumente an dem Zaun wiesen den Weg zu der Veranstaltung. Die Theatergruppe Extra trocken unterhielt mit Gedichten. Vorgetragen in bunten Gewändern zum Frühling passend rund um das Thema, wie sollte es anders sein, Gärten, Blumen und Schmetterlingen. Stimmung kam mit dem Rap-Song „Sommer, Sonne, Sonnenbrand“ auf: "Alles klar, wunderbar, ja wir fliegen jedes Jahr, an den Strand, in den Sand, in das Sonnenwunderland.“

Was noch fehlte war Musik zum Chillen, Träumen und Mitklatschen. Der Posaunenchor plante gerade mit seinem neuen Dirigent Holger Metzler ein Sommereröffnungskonzert. Da bot sich das Dorfcafé an. Das Summer-Opening war geboren. Aktuell präsentierte sich der Posaunenchor mit schicken Poloshirts „ev. Posaunenchor Horrweiler – einfach weil‘s Spaß macht“. Holzinstrumente und Schlagzeug machten aus dem Kirchenchor ein modernes Blasorchester. „Mit der Gründung eines Fördervereins vollzog sich der Wandel vom klassischen Posaunenchor hin zum weltlich orientierten Blasorchester“, erinnert sich der langjährige Vorsitzende Ingo Dass.

Highland Cathedral und Chicago Festival waren die Türöffner zu einem einstündigen bunten Musikprogramm, durch das der Moderator Thorsten Reviol launig führte. Mit „Your raise me up“ entführten die Musiker die Gäste in eine träumerische musikalische Welt. Mitreißend der Sound zu „Summernight Rock“. Der Klang der Melodie ging den Besuchern sofort ins Ohr.

Mit “Beyond the sea (La Mer)”, “Little Talks” und der “Slavonicka Polka” bewiesen die Musiker ihre Vielseitigkeit. Aus dem angekündigten musikalischen Ritt in die Horrweiler Abendsonne, zu der Melodie von ”Winnetou & Old Shatterhand”, wurde nichts. Wolken verdeckten die Sonne. Der Himmel über dem Weindorf hatte seine Farbe von blau in grau verändert. Blitze zuckten und das Donnergrollen aus der Feren gab den Takt vor. Mit ”Westernhagen on Tour“ verabschiedete sich der Posaunenchor: sexy, willenlos und die Freiheit liebend.

Das könnte Sie auch interessieren


Bezahlbarer Wohnraum ist ein Problem

Vorschriften machen das Bauen teuer / Ansprüche runter schrauben

Bingen (dd). Das Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ beschäftigt die Menschen auch in...

>> Weiterlesen

Der kleine Lord und Nussknacker & Mausekönig

Theaterverein „Vorhang Auf“ probt für Adventsaufführung

Bingen (red). Für den Theaterverein „Vorhang Auf“ geht die Probenarbeit nun wieder in die...

>> Weiterlesen

Fußgängerbereich der Ochsenbrücke wieder frei

Riffelbleche machen Querung angenehmer

Früher als angekündet, konnte heute gegen 13.30 Uhr wieder der westliche Fußgängerbereich der Ochsenbrücke...

>> Weiterlesen

Theaterstück in Norheim: Love and peace im Landratsamt

Norheim. Zum ersten Mal seit der Gründung des Norheimer Kultur- und Theatervereins „Lampenfieber“ vor 10 Jahren, spielt das Ensemble an drei Tagen,...

>> Weiterlesen

Limp-Bizkit-Tribute-Band im Jake & Son

„Pimp Blitzkid“ vereint Mainstream-Publikum und beinharte Rock-Fans

Bad Kreuznach. Von AC/DC über Metallica bis zu ZZ Top ... zu fast jeder Kultband...

>> Weiterlesen