Summernight Rock in den Gärten

In neuem Outfit präsentierte sich der Posaunenchor beim Summernight-Rock in den Gärten. Foto: E. Daudistel

Posaunenchor und Theatergruppe gestalteten unterhaltsamen Nachmittag

Horrweiler (dd). Die Idee eines Dorfcafés wurde im Rahmen der Dorfmoderation geboren. Nach Kirche und Museum zog es nun in die Gensinger Straße um. Direkt in die blühenden Gärten. Es war ein frühsommerlicher Nachmittag. Kuchen und Kaffee gab es gegen eine Spende. Der Wein wurde von Winzern gestiftet. Sonnenschirme und Stehtische luden zum Verweilen ein. Gießkannen und Musikinstrumente an dem Zaun wiesen den Weg zu der Veranstaltung. Die Theatergruppe Extra trocken unterhielt mit Gedichten. Vorgetragen in bunten Gewändern zum Frühling passend rund um das Thema, wie sollte es anders sein, Gärten, Blumen und Schmetterlingen. Stimmung kam mit dem Rap-Song „Sommer, Sonne, Sonnenbrand“ auf: "Alles klar, wunderbar, ja wir fliegen jedes Jahr, an den Strand, in den Sand, in das Sonnenwunderland.“

Was noch fehlte war Musik zum Chillen, Träumen und Mitklatschen. Der Posaunenchor plante gerade mit seinem neuen Dirigent Holger Metzler ein Sommereröffnungskonzert. Da bot sich das Dorfcafé an. Das Summer-Opening war geboren. Aktuell präsentierte sich der Posaunenchor mit schicken Poloshirts „ev. Posaunenchor Horrweiler – einfach weil‘s Spaß macht“. Holzinstrumente und Schlagzeug machten aus dem Kirchenchor ein modernes Blasorchester. „Mit der Gründung eines Fördervereins vollzog sich der Wandel vom klassischen Posaunenchor hin zum weltlich orientierten Blasorchester“, erinnert sich der langjährige Vorsitzende Ingo Dass.

Highland Cathedral und Chicago Festival waren die Türöffner zu einem einstündigen bunten Musikprogramm, durch das der Moderator Thorsten Reviol launig führte. Mit „Your raise me up“ entführten die Musiker die Gäste in eine träumerische musikalische Welt. Mitreißend der Sound zu „Summernight Rock“. Der Klang der Melodie ging den Besuchern sofort ins Ohr.

Mit “Beyond the sea (La Mer)”, “Little Talks” und der “Slavonicka Polka” bewiesen die Musiker ihre Vielseitigkeit. Aus dem angekündigten musikalischen Ritt in die Horrweiler Abendsonne, zu der Melodie von ”Winnetou & Old Shatterhand”, wurde nichts. Wolken verdeckten die Sonne. Der Himmel über dem Weindorf hatte seine Farbe von blau in grau verändert. Blitze zuckten und das Donnergrollen aus der Feren gab den Takt vor. Mit ”Westernhagen on Tour“ verabschiedete sich der Posaunenchor: sexy, willenlos und die Freiheit liebend.

Das könnte Sie auch interessieren


Annika Hohmann bewirbt sich für die Naheweinkrone

Wahl im November im Kurhaus

Bingen (dd). Die Bingerbrückerin Annika Hohmann bewirbt sich um das Amt der Naheweinkönigin. Drei Jahre trug sie die...

>> Weiterlesen

NICOLE JO “20”

Tour in der Binger Bühne!

Bingen (red). Die Sommerpause der Jazzinitiative geht langsam zu Ende. Mit dem Herbstanfang beginnt am Freitag, 21....

>> Weiterlesen

Schüler der IGS Sophie Sondhelm beteiligten sich an Demo in Chemnitz

Gegen rechte Hetzte aufmerksam gemacht

Bad Kreuznach/Chemnitz (red). 15 Schüler/-innen der MSS 13 der IGS Sophie Sondhelm sind am Montag, 3...

>> Weiterlesen

Pauline Baumberger auf Kronenfang

Weinbauregion Nahe. Zwölf junge Frauen aus zwölf Weinanbaugebieten in Deutschland wetteifern um die Krone der Deutschen Weinkönigin. Alle sind...

>> Weiterlesen

Berliner Compagnie präsentiert „Die Sehnsucht nach dem Frühling“

Theater zum Krieg in Syrien

Bad Kreuznach. Der Krieg in Syrien ist Thema der neuesten Produktion der „Berliner Compagnie“. Am Donnerstag, 20....

>> Weiterlesen