Betrüger für Anzeigen unterwegs

Geschäfte sollten bei Werbeanfragen Legitimationsschreiben verlangen

Bingen (red). Die Stadtverwaltung teilt mit, dass die derzeit im Stadtgebiet erfolgende Akquisition von Werbeanzeigen ausdrücklich nicht in Zusammenhang mit der Informationsbroschüre steht, die das Unternehmen Kommunen Marketing Hauser zuletzt in Zusammenarbeit mit der Stadt herausgegeben hat. Dieser Eindruck ist bei angefragten Unternehmen und Institutionen entstanden, da sich der aktuell in Bingen agierende Verlag offensichtlich auf Anzeigen aus der städtischen Infobroschüre bezieht. Unternehmen, die bei der Herausgabe einer Broschüre mit der Stadt zusammenarbeiten, können dies stets durch ein entsprechendes Empfehlungsschreiben belegen. Aktuell ist die Stadtverwaltung nicht an der Herausgabe einer Broschüre beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren


Wanderverein wurde aufgelöst

Restguthaben von 1.250 Euro an Kinderkrebshilfe gespendet

Weiler (red). Bei der Mitgliederversammlung trafen die Mitglieder  der Rhein-Nahe-Wanderer...

>> Weiterlesen

Leinen los für das 2. Binger Chor-Schiff

Bezaubernde Klänge und himmlische Landschaft

Bingen/Region (red). Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als an einem lauen Sommerabend auf einem...

>> Weiterlesen

Vier Spielerinnen für die weibliche Rheinland-Pfalz-Auswahl U14 nominiert

VfL-Hockeyspielerinnen gesichtet

Bad Kreuznach/Worms (red). Die gute Nachwuchsarbeit der Hockabteilung im VfL 1848 Bad Kreuznach zahlt sich langsam...

>> Weiterlesen

Dr. Denis Alt wird Staatssekretär | Markus Stein rückt als MdL nach

Dr. Denis Alt wurde zum Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur ernannt

 

Kreis Bad Kreuznach. Große Freude herrscht...

>> Weiterlesen

Weinfestival erneut im Kurpark

Elf Weingüter präsentieren sich

Bad Kreuznach. Am Freitag, 31. Mai, und Samstag, 1. Juni, findet das Weinfestival erneut im Kurpark statt. Die...

>> Weiterlesen

- Anzeige -