Feuerwehrleute zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet

Haben die Prüfung bestanden: Jennifer Eling, Sascha Zahn, Christian Forster, Vanessa Zipf (alle Stadt Bad Kreuznach), Maximilian Thiel (Schöneberg), Max Gillmann (Hallgarten), Jonas Hill (Dörrebach), Marcel Herrmann, Lukas Stallmann (beide Winterbach), Florian Keller (Bad Sobernheim), Shabril Khazne, Gustav Schappert (beide Sponheim), Eric Mahlich (Langenlonsheim), Florian Späth (Stadt Kirn), Tom Treßel (Monzingen), René Groghan (Norheim). Foto: Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach

Theorie und technische Fertigkeiten in Praxis umsetzen

Bad Kreuznach (red). An vier Samstagen, 13. Januar bis 3. Februar, wurden Feuerwehrleute im Feuerwehrgerätehaus Bad Kreuznach durch die Kreisausbilder Alexander Zeller, Alexander Jodeleit, Stephan Haar, Rainer Kurz und Peter Kurz zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet.

Den Teilnehmern wurden theoretische Kenntnisse und technische Fertigkeiten rund um das Thema Atemschutz vermittelt, um diese dann in die Praxis umzusetzen. In den Übungsfällen wurden sie an ihre körperlichen Leistungsgrenzen herangeführt.

So standen diverse Trainings unter erschwerten körperlichen Bedingungen im Übungshof der Bad Kreuznacher Feuerwache sowie das strukturierte Suchen von vermissten Personen in unbekannten und dunklen Räumen im Vordergrund der Ausbildung. Die Grundvoraussetzung hierbei ist immer das Tragen von Atemschutz. Wichtig bei einem Atemschutzeinsatz ist, dass die beiden Feuerwehrleute eines Atemschutztrupps stets eng zusammenbleiben, damit sie sich in der fremden und völlig verrauchten Umgebung nicht verlieren.

Abgerundet wurde die Ausbildung durch das Erlernen der umfangreichen gerätetechnischen Theorie sowie der atemschutzspezifischen Einsatzgrundsätze.

Während den Atemschutzübungen wurden die Geräteträger bezüglich des Luftverbrauches durch eine Atemschutzüberwachung über Funk ständig überwacht.

Am letzten Samstag wurde die theoretische und praktische Prüfung in Form eines schriftlichen Leistungsnachweises und dem Durchlaufen der Atemschutzübungsstrecke unter Beobachtung der Ausbilder abgelegt.

Alle Teilnehmer des Lehrgangs bestanden zur Freude der Ausbilder die Prüfungen und berechtigt die Feuerwehrleute nun bei Übungen und Einsätzen umluftunabhängige Atemschutzgeräte zu tragen.

 

Das könnte Sie auch interessieren


Erfahrungen sammeln, Neues dazulernen

Polnische Studentin absolviert Praktikum in Kreisverwaltung und Schule

Region (red). Ein Praktikum im Ausland? Das ist für so manchen Menschen ein...

>> Weiterlesen

Eine Annäherung an Hildegard von Bingen

Theater, Gesangsworkshop und Konzert im Jahresprogramm

Bingen (red). Hildegard von Bingen fasziniert seit jeher die Menschen. Heute ist sie...

>> Weiterlesen

Trampolinturnerin Aileen Rösler vom MTV für Wahl zum Juniorsportler nominiert

Deutsche Sporthilfe sucht ...

Die Deutsche Sporthilfe sucht gemeinsam mit ihrem Nationalen Förderer Deutsche Post den Juniorsportler des Jahres 2018....

>> Weiterlesen

Pauline Bamberger im Finale

Entscheidung zur Deutschen Weinkönigin am kommenden Samstag

Mandel/Neustadt. Pauline Bamberger (25) aus Mandel hat es am Samstagnachmittag in eine...

>> Weiterlesen

"Die Brückenbauer von Bad Kreuznach" im Cineplex

Bandbreite alltäglicher Flüchtlingsarbeit

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen zeigt das Ausländerpfarramt am Montag, 24. September, 20 Uhr, im...

>> Weiterlesen

- Anzeige -