St. Wendelinhof soll erneuert werden

Die Landwirtschaftskammer unterstützt das Vorhaben der TH, den Demonstrations- und Versuchsbetrieb zu modernisieren. Das Land soll die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. Foto: Daniel Walta

Landwirtschaftskammer unterstützt Planung der TH / Neubau Nähe Campus

Bingen (red). Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (LWK RLP) unterstützt die Planungen der Technischen Hochschule (TH) für einen modernen Demonstrations- und Versuchsbetrieb nachdrücklich. In einem Schreiben an Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz, fordert LWK-Präsident, Ökonomierat Norbert Schindler, die Landesregierung auf, umgehend die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen. Für die Land- und Agrarwirtschaft in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus hat die TH eine herausragende Bedeutung. Dort werden die Nachwuchskräfte nicht nur in akademischer Hinsicht, sondern auch mit einer großen Nähe von Lehre und Forschung zur Praxis ausgebildet, heißt es in dem Schreiben. Die Absolventen sind gesucht und werden nicht nur in den Betrieben, sondern auch in den der Landwirtschaft vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen, in der Verwaltung und in den berufsständischen Organisationen gebraucht.

Die Lehre und Forschung müsse sich weiterentwickeln. „Dazu benötigt die TH Rahmenbedingen, die diesen Anforderungen gerecht werden. Das ist aber bei den Versuchsställen und -einrichtungen am derzeit von der TH gepachteten Demonstrations- und Versuchsbetrieb „St. Wendelinhof“ bei Weitem nicht mehr erfüllt“, so Norbert Schindler. Nicht nur die Lage nahe dem Wohngebiet sei sehr problematisch und stehe einem Ausbau entgegen. Zudem seien die Gebäude und Anlagen veraltet und könnten nicht mehr auf einem vorzeigbaren Stand gebracht werden, der dem heutigen und künftigen Anspruch einer Hochschule entspricht.

Die Leitung der TH Bingen hat deshalb ein Konzept für einen modernen Demonstrations- und Versuchsbetrieb mit allen dafür erforderlichen Begleitanlagen erarbeitet. In Abstimmung mit der Stadt wurde bereits ein geeigneter Standort in erreichbarer Nähe zum Campus gefunden. Die Landwirtschaftskammer macht im Brief an den Minister deutlich, dass der avisierte Neubau ihrer Überzeugung nach unbedingt notwendig ist, damit das hohe Niveau einer praxisorientierten Lehre und Forschung im Sinne der heimischen Land- und Agrarwirtschaft aufrechterhalten wird. Damit die Planungen weitergehen können, müssen die erforderlichen finanziellen Mittel bereitgestellt werden. Daher schlägt die Kammer dem Ministerium vor, für diesen Zweck in den nächsten Landeshaushaltplan einen Betrag von 250.000 Euro aufzunehmen. „Dies ist ein absolut wichtiges Thema, das nicht auf die lange Bank geschoben werden kann“, sagt der LWK-Präsident. „Wir hoffen daher auf die Unterstützung

Das könnte Sie auch interessieren


K 22 bereits ab 26. September gesperrt

Umleitungen sind ausgeschildert

Breitscheid (red). Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms informiert, dass die Kreisstraße (K) 22 zwischen...

>> Weiterlesen

NICOLE JO “20”

Tour in der Binger Bühne!

Bingen (red). Die Sommerpause der Jazzinitiative geht langsam zu Ende. Mit dem Herbstanfang beginnt am Freitag, 21....

>> Weiterlesen

Schüler der IGS Sophie Sondhelm beteiligten sich an Demo in Chemnitz

Gegen rechte Hetzte aufmerksam gemacht

Bad Kreuznach/Chemnitz (red). 15 Schüler/-innen der MSS 13 der IGS Sophie Sondhelm sind am Montag, 3...

>> Weiterlesen

Pauline Baumberger auf Kronenfang

Weinbauregion Nahe. Zwölf junge Frauen aus zwölf Weinanbaugebieten in Deutschland wetteifern um die Krone der Deutschen Weinkönigin. Alle sind...

>> Weiterlesen

Berliner Compagnie präsentiert „Die Sehnsucht nach dem Frühling“

Theater zum Krieg in Syrien

Bad Kreuznach. Der Krieg in Syrien ist Thema der neuesten Produktion der „Berliner Compagnie“. Am Donnerstag, 20....

>> Weiterlesen

- Anzeige -