St. Wendelinhof soll erneuert werden

Die Landwirtschaftskammer unterstützt das Vorhaben der TH, den Demonstrations- und Versuchsbetrieb zu modernisieren. Das Land soll die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. Foto: Daniel Walta

Landwirtschaftskammer unterstützt Planung der TH / Neubau Nähe Campus

Bingen (red). Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (LWK RLP) unterstützt die Planungen der Technischen Hochschule (TH) für einen modernen Demonstrations- und Versuchsbetrieb nachdrücklich. In einem Schreiben an Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz, fordert LWK-Präsident, Ökonomierat Norbert Schindler, die Landesregierung auf, umgehend die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen. Für die Land- und Agrarwirtschaft in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus hat die TH eine herausragende Bedeutung. Dort werden die Nachwuchskräfte nicht nur in akademischer Hinsicht, sondern auch mit einer großen Nähe von Lehre und Forschung zur Praxis ausgebildet, heißt es in dem Schreiben. Die Absolventen sind gesucht und werden nicht nur in den Betrieben, sondern auch in den der Landwirtschaft vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen, in der Verwaltung und in den berufsständischen Organisationen gebraucht.

Die Lehre und Forschung müsse sich weiterentwickeln. „Dazu benötigt die TH Rahmenbedingen, die diesen Anforderungen gerecht werden. Das ist aber bei den Versuchsställen und -einrichtungen am derzeit von der TH gepachteten Demonstrations- und Versuchsbetrieb „St. Wendelinhof“ bei Weitem nicht mehr erfüllt“, so Norbert Schindler. Nicht nur die Lage nahe dem Wohngebiet sei sehr problematisch und stehe einem Ausbau entgegen. Zudem seien die Gebäude und Anlagen veraltet und könnten nicht mehr auf einem vorzeigbaren Stand gebracht werden, der dem heutigen und künftigen Anspruch einer Hochschule entspricht.

Die Leitung der TH Bingen hat deshalb ein Konzept für einen modernen Demonstrations- und Versuchsbetrieb mit allen dafür erforderlichen Begleitanlagen erarbeitet. In Abstimmung mit der Stadt wurde bereits ein geeigneter Standort in erreichbarer Nähe zum Campus gefunden. Die Landwirtschaftskammer macht im Brief an den Minister deutlich, dass der avisierte Neubau ihrer Überzeugung nach unbedingt notwendig ist, damit das hohe Niveau einer praxisorientierten Lehre und Forschung im Sinne der heimischen Land- und Agrarwirtschaft aufrechterhalten wird. Damit die Planungen weitergehen können, müssen die erforderlichen finanziellen Mittel bereitgestellt werden. Daher schlägt die Kammer dem Ministerium vor, für diesen Zweck in den nächsten Landeshaushaltplan einen Betrag von 250.000 Euro aufzunehmen. „Dies ist ein absolut wichtiges Thema, das nicht auf die lange Bank geschoben werden kann“, sagt der LWK-Präsident. „Wir hoffen daher auf die Unterstützung

Das könnte Sie auch interessieren


Klarinette und Saxophon waren beliebtes Instrument

Beim Aktionstag des Posaunenchors wurden Musikinstrumente ausprobiert

Horrweiler (dd). Musikinstrumente aus Blech und die Holzblasinstrumente bilden...

>> Weiterlesen

Der kleine Lord und Nussknacker & Mausekönig

Theaterverein „Vorhang Auf“ probt für Adventsaufführung

Bingen (red). Für den Theaterverein „Vorhang Auf“ geht die Probenarbeit nun wieder in die...

>> Weiterlesen

Autorengruppe Eulenfeder erhält Förderpreis Kunst und Kultur

In der Sparte Literatur

Bad Kreuznach (red). Die Bad Kreuznacher Autorengruppe Eulenfeder ist Träger des Förderpreises für Kunst und Kultur der Stadt...

>> Weiterlesen

Theaterstück in Norheim: Love and peace im Landratsamt

Norheim. Zum ersten Mal seit der Gründung des Norheimer Kultur- und Theatervereins „Lampenfieber“ vor 10 Jahren, spielt das Ensemble an drei Tagen,...

>> Weiterlesen

Nacht der offenen Kirchen

Vielfältiges Programm zum Erleben, Mitmachen und Staunen

Bad Kreuznach. Alle Kirchen im Innenstadtbereich sind am Freitag, 23. November, zwischen 18...

>> Weiterlesen

- Anzeige -