Südsee, Zirkusmanege und Transgender sind Motive

In der Mainzer Volksbank präsentierten die Binger Fastnachtsverein ihre Orden. Foto: E. Daudistel

Fastnachtsvereine präsentieren Orden / MVB überreicht Schecks

Bingen (dd). Traditionell unterstützt die Mainzer Volksbank die karnevalistischen Vereine in Bingen. Pünktlich zur närrischen Uhrzeit, 17.11 Uhr, erklang in den Räumen der Bank das „Humba Täterä“. Abordnungen der elf Vereine, in Fastnachtskleidung und mit Orden geschmückt, lauschten den Versen von Regionaldirektorin Ira Closheim. Gereimt machte sie einen geschichtlichen Streifzug durch die Binger Fastnacht. Angefangen von dem ältesten Verein, der, wie es immer wieder zu hören ist, nachweislich 1833 gegründet wurde, über die Entmachtung der Stadtspitze bis zu gereimten Predigen von der Kanzel der Kirche. „In Bingen wird das fastnachtliche Brauchtum gepflegt. Den Narren gehört die Welt“, so Ira Closheim, die im vergangen Jahr in Dietersheim bei der Fastnacht mit dem Bajazz Aloisius hospitierte. Da in den Vorbereitungen viel Arbeit steckt, mancher Tropfen Schweiß fließt, soll das Engagement auch belohnt werden. Mit voller Hingabe würden sich die Fastnachtsvereine der fünften Jahreszeit widmen. Dafür gehöre ihnen ein Orden. Den gab es Form eines Schecks. Ausgestellt auf je 333 Euro.

Artig bedankten sich die Fastnachter mit ihren Orden. Doch nicht jeder hatte einen dabei. Befand er sich bei den Einen noch in der Herstellung, war er bei Anderen gerade mit der Spedition noch unterwegs. Die Motive auf den Orden erzählen eine Geschichte, geben Einblick in die bevorstehende Kampagne. Die Binger Karnevalsvereine entführen das närrische Auditorium nach Frankreich, in die Südsee oder mit Genuss an den Fluss. Gruselig wird es in Sponsheim. Weiter geht die Reise mit Alice ins Wunderland, nach Augsburg zur Puppenkiste oder mit der Rattenmaus in den Dschungel. Es geht um Magie in die Narretei, eine Zirkusmanege bietet die Plattform für Späße, aber auch der Naheverkehr ist ein Thema. Viele Ideen und Kreativität wurden in die Gestaltung der begehrten Orden gesteckt. So hat der BKV die Geschlechter auf dem Orden verewigt. Neben  Frau und Mann auch den Transgender. Die Session wird bunt und abwechslungsreich und länger als die vergangene. Genug Zeit für Oberbürgermeister Thomas Feser und Ira Closheim, viele Vereine mit ihrem Besuch zu beehren.

Das könnte Sie auch interessieren


Weiler: Volltrunkene Radfahrerin

Weiler bei Bingen (ots) - Zeugen informierten am Samstagabend gegen 21:00 Uhr die Polizei über eine gestürzte Radfahrerin in der Ortslage Weiler. Die...

>> Weiterlesen

"Der Besuch der alten Dame" an der Higa

Theater-AG bringt Dürrenmatt-Klassiker auf Leinwand und Bühne

Bingen (red). Am Freitag, 30.November, und Samstag, 1.Dezember, jeweils 19.30 Uhr, wird...

>> Weiterlesen

Sparkasse Rhein-Nahe zeigt „neue Wege bei der Personalgewinnung“

Erfolgreiche Premiere der Infoveranstaltung

Bad Kreuznach (red). Qualifizierte Fachkräfte und Auszubildende zu finden und auch langfristig an den...

>> Weiterlesen

Landräte sauer - Erste Vorschläge zur Kreisreform erfahren sie aus dem Fernsehen

In einem exklusiven Fernsehbericht stellte der SWR die gutachterlichen Ergebnissen für die zweite Stufe der Kommunal- und Verwaltungsreform vor....

>> Weiterlesen

Abba-Explosion im Jake & Son

Filigraner, explosiver und mitreißender Sound

Bad Kreuznach. Abba-Explosion, die sich deutlich von den reinen Tribute-Bands absetzen, sind am...

>> Weiterlesen

- Anzeige -